Blog

„Dunkelheit macht schnell“-Tour

| 1 Kommentar

Vormittags kam ich nicht in die Gänge und nachmittags war ich familiär eingespannt. Deshalb blieb mir nichts anderes übrig als mich in der Dämmerung auf den Weg zu machen. Gar nicht aufs Rad war diesmal keine Option, ich wollte unbedingt die 1000 km im April komplett machen. Gut, der April hat noch 2 weitere Tage, aber ich wollte ganz sicher sein, dass ich das Ziel erreiche …
Als die Kinder dann im Bett waren, ging’s raus. Ich wollte nicht ewig unterwegs sein, 39 km fehlten noch für die 1000 km, also war meine Wulfsmühlenrunde mit 42 km genau richtig.
Es dämmerte bereits, auch deshalb gab ich Gas. Die Strecke fahre ich mittlerweile fast im Schlaf, das ist bei der einsetzenden Dunkelheit bestimmt ein Vorteil gewesen. Denn trotz meiner guten Beleuchtung gibt es auch auf bekannter Strecke immer noch genügend Überraschungen im Dunkeln.

Mit Blitz ist's hell


Diesmal blieb ich glücklicherweise von größeren (unschönen) Überraschungen verschont, wäre es kein Nightride, hätte ich über diese Runde wohl nichts geschrieben. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, kam mir an der Wulfsmühle sogar noch ein anderer Rennradfahrer entgegen. Ich war wohl nicht der Einzige, der den halbwegs milden Abend mit 12°C genutzt hat. Ist das eigentlich normal, dass man bei entgegenkommenden LED-Lampen unterhalb der Lampe einen blauen Schimmer sieht? Oder ist das ein Problem meiner Augen?
Auffällig war noch, dass ich ziemlich zügig (für meine Verhältnisse) unterwegs war. Einen guten 28er-Schnitt hatte ich schon länger nicht mehr auf dem Tacho. Das lag bestimmt an meiner recht guten Form, das Wintertraining zahlt sich doch aus, aber auch an den bisher besten Bedingungen in diesem Jahr. Und nicht zuletzt auch an der Dunkelheit. Es war jetzt keine Angst, die mich getrieben hat, aber es ist doch schon etwas anderes in der Nacht auf komplett unbeleuchteten Straßen zu fahren.

Links Lampe, rechts Fahrradcomputer, Rest Nacht.


Wenn ich irgendwann dann aber doch mal richtige Langstrecken fahren will, dann werde ich mich auch eingehender mit den Nachtfahrten beschäftigen müssen, ohne geht’s kaum. Aber mein größtes Hobby wird’s nicht …

Ich sehe seltsam aus. Der Blitz ist schuld. Oder so.


Hier noch der Track:

Flattr this!

Ein Kommentar

  1. Bravo, gratuliere. Ich hatte den Monat wohl zu früh „aufgegeben“. Viele Grüsse, Urs

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Protected by WP Anti Spam

Translate »