Blog

Hamburg-Berlin 2012

| 4 Kommentare

Am 13.10.2012 fand mal wieder das Zeitfahren Hamburg-Berlin statt, wie immer organisiert vom Audaxclub Schleswig Holstein.
2005 und 2006 bin ich da auch mitgefahren, 2005 habe ich es mit dem Rad bis Berlin geschafft, 2006 bin ich in Wittenberge in den Zug gestiegen. Obwohl die Strecke sehr sehr flach ist, war ich für 280 km mit dem Singlespeeder damals nicht stark genug.
2012 bin ich morgens (mit dem Auto) raus nach Altengamme zum Start gefahren – ich wollte der Berliner Twitterbekanntschaft Georg mal Guten Morgen sagen. Gerade mal gute 10 Minuten vor seinem Start war ich dann auch endlich vor Ort und wir haben uns dann auch schnell gefunden. Meine neue Cap von Matzmate war da wohl hilfreich.

Georg und ich.

Kurz vor 7 Uhr ging Georg dann mit seinen Leuten, den Berlin-Pankow-Racers, auf die Strecke:

Startaufstellung der Berlin-Pankow-Racers

An diesem Morgen haben sich über 250 Leute auf den Weg nach Berlin gemacht. Ich weiss keine genauen Zahlen, aber zu „meiner“ Zeit war vielleicht die Hälfte davon auf der Strecke.
Oh, zu hoch geschätzt. 2005 waren 85 Leute unterwegs! Hier das PDF mit den Ergebnissen.
Langstreckenradsport hat schon enormen Zulauf.

Gewusel am Start.

Aber auf irgendwas wollte ich doch hinaus – ja! Das Ganze hat mich jetzt wieder so angefixt, dass ich mich kurzerhand entschlossen habe, am nächsten Samstag, 20.10.2012, einfach mein eigenes Hamburg-Berlin zu fahren. Die Wettervorsage ist für den Herbst ausgesprochen gut, ich habe Zeit und bin fit. Also los!
Die Strecke werde ich mir in den nächsten Tagen noch erarbeiten. Noch bin ich mir unsicher, ob ich mir die Fahrt durch Hamburg erspare und mit der S-Bahn bis Rothenburgsort fahre. Von da aus bin ich dann ja schnell in den Vier- und Marschlanden, so dass ich am Altengammer Fährhaus vorbeikomme.
An die Regeln des offiziellen Hamburg-Berlin würde ich mich halten. Die sind auch einfach. Die Elbe wird in Geesthacht von Schleswig-Holstein nach Niedersachsen überquert und in Dömitz geht’s von Niedersachsen nach Meckenburg-Vorpommern. Die Brücken dürfen auch nur einmal überquert werden. Das wars.
Ob ich in Berlin dann noch zum richtigen Ziel, einem Wassersportheim in Gatow an der Havel, fahre oder direkt zum Bahnhof in Spandau werde ich dann entscheiden. Das kommt natürlich auch auf die Zeit und meinen Zustand an.
Mein Zug fährt jedenfalls gegen 19:30 Uhr zurück nach Hamburg. Den möchte ich dann schon gerne erreichen …

Flattr this!

4 Kommentare

  1. Was nimmst du 2012? Fixie oder Rennrad?

  2. Das Rennrad. Zum einen ist das Fixie eh noch nicht da, zum anderen wären 300 km fixed auch heute eine ziemliche Überforderung für mich. Ich bin ja noch nicht mal 100 km am Stück fixed gefahren …

  3. Pingback: Zeitfahren Hamburg-Berlin - pop64.de

  4. Pingback: Mein Hamburg-Berlin 2012 | Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Protected by WP Anti Spam

Translate »