Blog

Global Fatbike Day 2013

| 2 Kommentare

Ich war am 07.12.2013 an der Lübecker Bucht unterwegs. Weil irgendwer den „Global Fatbike Day“ ausgerufen hatte, ‚musste‘ ich natürlich auch los. Und weil es keine einfache Tour durch die umliegenden Wälder werden sollte, habe ich mir einen Strand gesucht. Denn immerhin sind Fatbikes ja für Sand und Schnee gebaut! Die erste Idee war damals der Strand vor St. Peter Ording. Das habe ich jedoch verworfen, da die Anfahrt mit der Bahn noch länger gedauert hätte. An der Lübecker Bucht war ich in knapp 2 Stunden. Ganz unproblematisch und bequem mit der Bahn. :-)

Am Hamburger Hauptbahnhof gab es noch ein wenig Schnee.

Am Hamburger Hauptbahnhof gab es noch ein wenig Schnee.


Die Fahrt mit der Bahn war bequem und pünktlich.

Die Fahrt mit der Bahn war bequem und pünktlich.


Ich bin dann die gut 25km von Travemünde nach Neustadt/Holstein gefahren. Soweit möglich immer auf dem Strand, aber das war nicht immer möglich. Das Wasser reicht teilweise direkt bis an die Steilküste heran.
Unten an der Steilküste.

Unten an der Steilküste.


Aber der Wanderweg oben auf der Steilküste war auch schön! Auf dem Hinweg lagen die Temperaturen bei 0°C und knapp darunter. So liess es sich auch auf dem Sand einfach fahren. Aber anstrengend ist es auch, die Tour kann ich wohl unter Kraft-Ausdauer-Einheit verbuchen …
Wanderweg oberhalb der Steilküste.

Wanderweg oberhalb der Steilküste.


Einem Haufen Spaziergänger habe ich wohl wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Immer wieder lustig, welche Reaktionen dieses Rad auslöst!
Bemerkenswert fand ich, dass die Lenkung noch träger wird, wenn man eine Thermoskanne voller Tee an die Gabel hängt und eine mit Pullovern, Werkzeug, Kocher und Verpflegung gefüllte Gepäckrolle am Lenker hängt.
Schmaler Trail durch das Schilf.

Schmaler Trail durch das Schilf.


Richtungsänderungen verlangten vollen Körpereinsatz. Der Kocher war zwar vollkommen übertrieben, aber ich habe es sehr genossen, mir bei einer Pause einen frischen Kaffee zuzubereiten. Ich brauchen jetzt aber endlich eine Kuksa!
Frisch aufgebrühter Kaffee! Vollkommen übertrieben - aber großartig!

Frisch aufgebrühter Kaffee! Vollkommen übertrieben – aber großartig!


Auf dem Rückweg kam ich ein paar Mal an die Grenzen mit dem Rad. Ein schmaler aufwärts führender Trail auf der Steilküste war vereist, da hatten selbst die dicken Reifen keinen Halt mehr und drehten durch. Später am Strand gab es dann einige Abschnitte mit lockerem Sand, der mittlerweile nicht mehr angefroren war. Weil er zudem von den Spaziergängern sehr zerwühlt war, war es dort höchst anstrengend zu fahren. Aber immerhin konnte ich noch fahren. :-)
Das war eine der schönsten Touren, die ich gefahren bin, sehr speziell in einer tollen Gegend. Das wird nicht das letzte Mal dort gewesen sein!
Schleswig-Holstein!

Schleswig-Holstein!

P.S.: Damit sind schon mal 2/3 der Pläne für den Rest des Jahres erledigt!

Strava

Flattr this!

2 Kommentare

  1. Hallo Harald, da kann man nur neidisch werden. Klasse Tour und natürlich „fettes“ Bike. So ein Monster fehlt noch in meinem Fuhrpark.

    Meine Kids und ich sind jedenfalls von den Bildern begeistert.

    Viele Grüße
    Maik

    Kette rechts!

  2. Hat bestimmt voll Spaß gemacht, aber mir fehlen dazu ein wenig die Berge zum herabfahren…rauf macht kein Spaß bei Fatbikes :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Protected by WP Anti Spam

Translate »