Blog

#rapha500 Pt. 02

| Keine Kommentare

Perfekte Bedingungen heute. Strahlender Sonnenschein, 5°C. Also, rauf auf den Renner, mein tolles veloheld.icon, und wieder ein paar Kilometer für Rapha500 abgestrampelt.

Beim Start


Da wusste ich noch gar nicht, welche Strecke ich fahren würde. Im Nachhinein weiß ich, dass es die falsche Wahl war. Wenn man zügig in 8 Tagen 500 km fahren will, sollte man alles tun, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit möglichst hoch ist. Eine Route in Richtung Altona ist dann ziemlich unklug. Ständig wird man von Ampeln und dichtem Verkehr ausgebremst. Die Elbchaussee stadtauswärts war auch noch recht viel befahren. Ab Blankenese wurde es ruhiger, aber auch hügeliger.
Ein kurzer Fotostopp an der Elbe in Wedel und dann kam ich besser in Fahrt.

Die Reststrecke über Appen, Waldenau, Halstenbek und Schenefeld ging dann ziemlich flott.
Am Ende konnte ich dann auch lächeln.

Das waren jetzt weitere 45 km. Weniger als der Tagesschnitt „verlangt“, aber dank des Vorsprungs von gestern liege ich noch immer leicht über dem „Soll“.
384 km fehlen noch.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Protected by WP Anti Spam

Translate »